Warum ist nachhaltige Mode eigentlich so teuer?

Wir möchten mit CEO GENE eine Plattform stellen, auf der sich die Kundinnen darauf verlassen können, dass sie ein nachhaltiges faires Produkt erstehen. Warum eigentlich nachhaltig? Der Nachhaltigkeits-Trend boomt gerade...überall hört man Schlagwörter wie Slow Fashion, Concious Style, Eco oder Fair Wear, jedoch sind die nachhaltigen Marken, die dahinter stehen, häufig selbst noch klein und befinden sich erst in den Kinderschuhen ihrer Laufbahn.  Und dann kostet alles dennoch so ungewöhnlich viel? Warum denn eigentlich?

Das liebe Geld

Heute ist Bekleidung bei vielen Menschen in Deutschland leider zu "Wegwerf-Ware" geworden. Eine Bluse wird für ca. 15,00 € impulsiv gekauft, ein-zweimal getragen und beim ersten Knopf-Verlust eine Saison später schon auf den Aussortierstapel gelegt. "Es hat ja nur 15,00 € gekostet...", wird dann erklärt und ohne schlechtes Gewissen weiter geshoppt. Neue Trends sind ohnehin schon wieder im Schaufenster erkennbar. Eine Massenproduktion von Kleidung im Ausland aus billigen Rohstoffen kommt also vielleicht dem hiesigen Käufer beim Preis erfreulicherweise entgegen, ist jedoch weder umweltfreundlich, noch kann man überdies davon ausgehen, dass die beteiligten Personen bei der Produktion auch nur ansatzweise angemessen bezahlt wurden.

"Warum sollte uns das als Verbraucher kümmern wenn es am Ende günstig ist?" könntet ihr uns jetzt unverblümt fragen. Die Frage ist durchaus berechtigt, schließlich will jeder mit seinem Geld haushalten und gibt nur ungern "mehr" aus als zwingend nötig. Besonders hier bei uns im Schwaben-Ländle wird genau darauf geachtet, wo man die besten Schnäppchen macht. 

 

Bei Schnäppchen machen wir Einbußen an anderer Stelle

Über ein Schnäppchen freut sich jedes Shopping-Herz. Wir kennen das selber nur zu gut. Allerdings darf man 2 Dinge nicht vergessen :

  • Kein schlichtweg günstiges Produkt besteht aus hochwertiger langlebiger Qualität. Zahlen wir einen niedrigen Preis, nehmen wir daher automatisch Abstriche bei der Qualität in Kauf.
  • Ein 'zu günstiges' Produkt bedeutet = irgendwo in der Produktionskette musste jemand herhalten, damit wir "für wenig Geld gut aussehen können". Spätestens das sollte uns zu Denken geben.

Entweder leidet hierbei die gesamte Qualität des Produkts da billige Rohstoffe und  toxische Färbeprozesse verwendet wurden oder es leiden die ausführenden Arbeiter/innen (durch z.B.: Lohnkürzung, schlechte Arbeitsbedingungen, gesundheitliche Belastungen). Oder es leidet die Umwelt durch hohe logistische Aufwände bei den einzelnen Herstellungsschritten in unterschiedlichen Ländern. Das Unternehmen, welches dahinter steckt, leidet im Regelfall übrigens nicht.

 

Faire Preise

Man kann dieses Szenario beliebig ausspielen und es ist mit Sicherheit nicht pauschal für alle gleich gültig. Der Fakt bleibt jedoch, dass das Unternehmen mit diesem Produkt einen Gewinn hier bei uns am Markt erzielen möchte. Wenn am Ende die Bluse also für 15,00 €  auf dem Verkaufstisch beim großen Modehaus Discounter landet und das Unternehmen die Ausgaben für Produktion, Logistik, Marketing und Management, etc. bereits abgezogen hat - dann kann man sich wirklich fragen, wie hoch ist noch der eigentliche Wert dieser Bluse? Was hat wohl die Näherin im beispielsweise fernen Bangladesh für ihre Arbeit erhalten? Und...investiere ich nun 15,00 € in langlebige Qualität oder ist es so gesehen, irgendwie rausgeworfenes Geld da sich das Produkt nicht lange halten wird? 

Nachhaltigkeit bedeutet faire Löhne, gesunde Arbeitsbedingungen, Verwendung von hochwertigen nachwachsenden Materialien und eine transparente Produktion, die so gut es geht lokal gehalten wird um die umweltschädlichen Anfahrtswege weitestgehend zu minimieren. Das hat einfach seinen Preis. Allein in Deutschland regelt das Mindestlohngesetz eine angemessene Bezahlung der Fachkräfte. Auch die Mieten für Produktionsstätten sind hier viel teurer als im Ausland. Setzt sich ein Unternehmen also zum Ziel nachhaltig und lokal zu produzieren, kommt es nicht umhin, dies im Preis widerzuspiegeln. Dies sollte jedoch nicht abschrecken, sondern motivieren und zum Umdenken anregen. Die Frage "Warum ist nachhaltige Mode so teuer?" sollte also ggf. eher lauten, wie denn die Mode beim Discounter so unglaublich günstig sein kann. 

Schätze in unserem Kleiderschrank

Wenn wir ein Kleidungsstück in Erwägung ziehen, welches vom Herstellungsprozess ethisch vertretbar ist und wir merken, dass wir unser Geld beim Kauf in dieses nachhaltige Produkt nun wirklich investieren (müssen) - dann passieren zwei interessante Dinge in unserem Kopf:

1. Wir fragen uns, ob wir das Produkt wirklich brauchen (denn es ist teuer)

2. Wir gehen mit der gekauften Ware viel sorgfältiger und liebevoller um

Dies hat zur Folge, dass wir weniger (!) kaufen und die Produkte im Durschnitt eine viel längere Lebenszeit in unserem Kleiderschrank genießen dürfen als ihre  günstigen Discounter-Brüder. Denn wir haben ja schließlich in diese Schätze investiert! Und genau so sollte es auch sein. Eine Wieder- Wertschätzung unserer Bekleidungsstücke ist angesagt. Wir kaufen nur das, was wir nach mehrmaligen Hinterfragen  "wirklich" benötigen und pflegen die Produkte auf angemessene Weise.

Das ist nachhaltiges Handeln.

Und noch eins zum Schluss: Teure Preise finden wir auch bei bekannten Designer-Marken. Hier investiert man aber leider häufig nicht mehr Geld für die faire, nachhaltige Produktion, sondern einfach nur für den Markennamen selbst. 

 

 


Publicación más reciente

Dejar un comentario